PKV-Forum 2007: Orientierung für 1.100 Vermittler

Lebhafte Diskussionen namhafter Experten, klare Standpunkte und Orientierung im Dickicht der Gesetzesreformen bot das 7. Continentale PKV-Forum.

Egal ob dichter Berufsverkehr auf dem Kölner Ring, Probleme bei der Bahn oder Baustellen in der Innenstadt - 1.100 Vermittler konnte nichts davon abhalten, zum Continentale PKV-Forum im Kölner Veranstaltungszentrum „Gürzenich" zu erscheinen. Zum 7. Mal hatte die Continentale die Vermittler eingeladen, im Gespräch mit namhaften Experten Orientierung im Dickicht der aktuellen Situation in der Branche zu finden. Ein Angebot, das die Gäste rege nutzten - vom vielfältigen, objektiven Informationsmaterial über die bewusst neutralen und hochrangig besetzten Podiumsdiskussionen bis hin zu intensiven Gesprächen im kleinen Kreis mit den anwesenden Experten.

Politiker aus der Bahn geworfen

Höhepunkt des PKV-Forums war die Podiumsdiskussion am Nachmittag. Unter der Überschrift „Das Gesundheitssystem auf dem Weg zur Einheitsversicherung? Die Zukunft der PKV" warteten alle höchst gespannt auf einen besonderen Gast: Dr. Klaus Theo Schröder, Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium und einen der geistigen Väter der Gesundheitsreform. Der wirkte auf dem Podium überrascht - und zwar nicht von der Tatsache, dass ihn die 1.100 Vermittler nicht gerade mit Jubelrufen begrüßten. Aus dem Konzept brachte den versierten Redner vielmehr die konsequente und sachkundige Kritik des Continentale-Vorstandsvorsitzenden Rolf Bauer, die von den anderen Podiumsteilnehmern noch zusätzlich untermauert wurde - unter dem Applaus des Publikums. Auch die Diskussion am Vormittag bestach durch klare Meinungsäußerungen und so manch einen amüsanten Schlagabtausch - gut im Zaum gehalten vom souverän leitenden Moderator Michael Opoczynski. Mehr dazu auf der Seite "Schwarzsehen gilt nicht" .

Forschungsprojekt zu Ratings

Neben dem Hauptprogramm bot das PKV-Forum noch zwei für die Vermittler interessante Aspekte: So stellte zum einen der Experte Prof. Elmar Helten die unter seiner Federführung von der Continentale entwickelte „Expertenbroschüre zur Einkommenssicherung" vor, die bei den Vermittlern reißenden Absatz fand. Zum anderen gab der Gesundheitsökonom Prof. J.-Matthias Graf von der Schulenburg den Startschuss zu einem ungewöhnlichen Projekt: Eine Forschungsgruppe der Leibniz Universität Hannover möchte in den nächsten Monaten erarbeiten, welche Elemente von Ratings und Rankings aus Kunden- und Vermittlersicht notwendig und wichtig sind. Im Rahmen des PKV-Forum beantworteten mehr als 400 Vermittler einen Kurzfragebogen; erste Ergebnisse wurden bereits am Veranstaltungsende von Prof. Dr. Graf von der Schulenburg präsentiert.

 

Weitere Artikel zum PKV-Forum 2007: