PKV-Forum 2016: Pflege, Kundenverhalten, Vermittlerrecht - Impulse für den Vertrieb

Wie sieht die Pflege in einer alternden Gesellschaft aus und wie verhalten sich junge Menschen in Bezug auf ihre Krankenversicherung? Was bedeutet die neue Vermittlerrichtlinie für den Vertrieb? Auf diese und viele weitere Fragen erhielten die knapp 1.000 Gäste beim 16. PKV-Forum spannende Antworten.

Programm am Vormittag: Pflege im Fokus - Entwicklungen und Impulse
  • Interview
    Samuel Koch (Schauspieler und Autor) mit Michael Opocynzski (Wirtschaftsjorunalist)
  • Impulsvortrag
    Dr. Ralf Suhr (Vorstandsvorsitzender des Zentrums für Qualität in der Pflege)
  • Podiumsdiskussion
    - Dr. Sibylle Angele (Geschäftsführung der compass private pflegeberatung GmbH)
    - Manfred Bauer (Vorstandsmitglied der MLP AG)
    - Dr. Christoph Helmich (Vorstandsvorsitzender des Continentale Versicherungsverbundes auf Gegenseitigkeit)
    - Sabine Jansen (Geschäftsführung der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V.)
    - Samuel Koch
    - Dr. Volker Leienbach (Direktor des Verbandes der Privaten Krankenversicherung e.V.)
    - Dr. Ralf Suhr

Programm am Nachmittag: PKV-Vertrieb heute und morgen -  verändertes Kundenverhalten und neues Vermittlerrecht
  • Vortrag
    Holger Geißler (Head of Research der YouGov Deutschland GmbH)
  • Impulsvortrag
    Prof. Dr. Oliver Brand (Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Privatversicherungsrecht, Wirtschaftsrecht und Rechtsvergleichung an der Universität Mannheim)
  • Podiumsdiskussion
    - Prof. Dr. Oliver Brand
    - Holger Geißler
    - Michael H. Heinz (Präsident des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute e.V.)
    - Dr. Marcus Kremer (Vorstandsmitglied des Continentale Versicherungsverbundes auf Gegenseitigkeit)
    - Rita Reichard (Referentin Versicherungsrecht der Verbraucherzentrale NRW e.V.)
    - Nikolai Sauer (Referatsleiter beim Ombudsmann Private Kranken- und Pflegeversicherung)
    - Dr. Marc Surminski (Chefredakteuer der Zeitschrift für Versicherungswesen)

„Sie sind es von uns gewohnt, dass wir uns Themen aus ungewöhnlichen Blickwinkeln nähern“, kündigte Dr. Helmich in seiner Begrüßungsrede an.

Zum Thema Pflege etwa kam mit Samuel Koch ein direkt Betroffener zu Wort. Der Schauspieler und Autor ist seit einem schweren Unfall weitestgehend gelähmt und rund um die Uhr auf fremde Hilfe angewiesen. Im Interview mit Moderator Michael Opoczynski berichtete er eindrucksvoll, welchen Stellenwert das menschliche Miteinander für eine gute Pflege hat und begeisterte das Publikum durch seine optimistische Art.

Im anschließenden Vortrag hat Dr. Ralf Suhr, Vorstandsvorsitzender des Zentrums für Qualität in der Pflege, einen Blick in die Zukunft geworfen. Welche Herausforderungen kommen in einer Gesellschaft des langen Lebens auf uns zu? Denn, „ein Leben, dass bis zum Ende frei von Hilfebedarf gelebt wird, ist ein theoretisches Konstrukt“, so der Experte.

Thema Pflege intensiv diskutiert

Die mangelnde Vorsorge in der Bevölkerung durch eine Pflegezusatzversicherung war Ausgangspunkt für eine angeregte Podiumsdiskussion. Dr. Christoph Helmich brachte dabei auf den Punkt, weshalb es nach wie vor schwierig ist, sie dem Verbraucher näher zu bringen: „Wir brauchen einen gesellschaftlichen Konsens, dass professionelle Pflege auch Geld kostet.“

Verändertes Kundenverhalten

Der Nachmittag befasste sich mit zwei Themen: Zunächst beleuchtete der Diplom-Psychologe Holger Geißler vom Marktforschungsunternehmen YouGov das Verhalten junger Menschen in Bezug auf die Wahl ihrer Krankenversicherung.

Neue Vermittlerrichtinie: Es hätte schlimmer kommen können

Zum anderen stand die kommende Versicherungsvertriebsrichtlinie IDD im Fokus. Prof. Dr. Oliver Brand, Jura-Professor und Mitglied des Expertenbeirats der Continentale, informierte über die Auswirkungen der neuen Richtlinie. Sein Fazit: „Es hätte schlimmer kommen können.“

Junge Generation scheut Online-Abschluss

In der abschließenden Podiumsdiskussion gingen die Experten vor allem der Frage nach, wo die Zukunft des Vertriebs von privaten Krankenversicherungen liegt. „Die jungen Menschen wollen eine persönliche Beratung, auch wenn künstliche Intelligenz dies heute bereits online übernehmen könnte“, so Dr. Marcus Kremer, Vorstand der Continentale Krankenversicherung.

Neu gestalteter Infomarkt überzeugt

Abseits der Podiumsdiskussionen und Vorträge präsentierte die Continentale sich während des gesamten Tages auf dem neu gestalteten Infomarkt. Das moderne Konzept mit komplett neu gestalteten Messewänden und einer aufgelockerten Struktur kam gut bei den Gästen an. Hauptanziehungspunkte: die Info-Stände zum PSG II und der neuen Junior-Police CEJ.